OBSIDIAN VIENNA – Unser SitRep zur Anomalie

Eingetragen bei: Unsere Aktionen | 0

2016_04_02 Obsidian Vienna 020Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Anomalie-Report mit einem schlauen Satz beginne. Musste dann aber feststellen, dass das totaler Quatsch ist und ich lieber direkt berichte, wie es in Wien war. Im Grunde ja ganz einfach:

  • Freitag – Anreise
  • Samstag – 56:5
  • Sonntag – Missionday

Aber diese Aufzählung ist ja kein SitRep und schon lange kein Anomalie-Bericht. Also mal zurück zum Anfang und solange die Erinnerungen noch frisch sind, hier mal zusammengeschrieben. Fangen wir am Mittwoch abend an…

 



IMG_20160330_203001-01Mittwoch, 30.März 2016

Die meisten Teammitglieder haben sich versammelt um 3 Punkte abschließend zu erledigen.

  1. Die 500 Swag-Packs zu packen
  2. Teamtaktiken besprechen und letzte Fragen zu klären
  3. Sperriges Zeug an unseren „Transporter“ (Danke @Loozaa) weiterzugeben

Bei Pizza und Erfrischungsgetränken wurde in fiddeliger Kleinarbeit alles gepackt und sortiert. 500 Swackpack sind schon eine streßige Sache. Aber es hat riesigen Spaß gemacht. Da einige der Teammitglieder bereits am Donnerstag morgen nach Wien flogen, mussten wir auf die Zeit achten, dass auch alle pünktlich ins Bett kommen. Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass gegen Mitternacht jeder spätestens das Licht ausgemacht hat.

Donnerstag, 31.März 2016

Reisetag für einen Teil des Team, der andere Rest nutzt diesen Tag wohl noch zum Farmen und den ersten Reisevorbereitungen. Akkus werden aufgeladen. Also heute noch mal ein Tag um sprichwörtlich Energie zu tanken.

2016_04_02 Obsidian Vienna 001Freitag, 01.April 2016

Unsere Locals haben uns darüber informiert, dass im Radio die Information verteilt wurde, dass OBSIDIAN in Wien wegen einer Bombenwarnung abgesagt wird. Warum wollten wir eigentlich ausgerechnet am 01. April anreisen?! Frechheit und verarschen zu wollen. Aber es zauberte das erste Schmunzeln der Anomalie auf unser Gesicht.
Letztendlich wurden heute die letzten Vorbereitungen abgeschlossen, Notdurft wurde verrichtet, ein demolierter Hoodie wurde noch schnell bei der Änderungsschneiderei abgeholt, eine Kniescheibe wurde an einem Treppengeländer zerstört und der Hinflug, von Hannover aus, wurde erfolgreich abgeschlossen. Nach dem Einchecken im Hostel sowie dem Empfang unserer Ausrüstung vom „Transporter“ wurde der Abend mit einem „lecker Bierchen“ abgeschlossen, die ersten Uniques gesammelt und auch die ersten Keys gefarmt – man weiß ja nie…

Fazit des Tages: Stressig so ne Anomalievorbereitung!

Samstag, 02.April 2016 – Shard-Anomalie2016_04_02 Obsidian Vienna 018

Heute wirds ernst, und somit wohl auch der längste Teil dieses SitRep. Anomalietag! Wir fangen die Anomalie an wie immer, also

  • aufstehen
  • Frühstück kaufen gehen
  • schlechten Kaffee trinken
  • auf zur NIA – Reg
  • gewinnen!

Dieses mal haben die meisten von uns keine Zeit gefunden, sich schon vorher zu registrieren, also ist am Anomalietag dies nachzuholen. Das war aber auch gar nicht so schlecht, denn wir hatten ja noch eine weitere Aufgabe: SWAG verteilen! Unser „TKE Swag-Pack“ wurde uns nahezu aus den Händen gerissen. Ohne angeben zu wollen, aber wir bekamen nahezu überall Lob für „das geile Zeug“. Daher hier auch nochmal

Gerne geschehen! Viel Spaß damit!

Aber auch unser Swagdurst wurde gestillt.
Bio-Karten wurden getauscht, eingesammelt und bestellte Swag wurden abgeholt. Wir hatten schon vor dem eigentlichen Event so einiges zu tun.

2016_04_02 Obsidian Vienna 028Noch vor dem Gruppenfoto mussten wir aber los, die ersten Aufträge trudelten rein und unser Einsatzgebiet im Norden von Wien war noch ein gutes Stück entfernt. Also rein in die Bahn und auf geht’s ins Gefecht.
So richtig wusste zu diesem Zeitpunkt keiner von uns, was eine Shard-Anomalie ausmacht oder wie es wird. Aber wir ließen uns überraschen. Naja, es kam halt, wie es kommen musste. Die Zeit verging und „Shards sind scheiße“! Man rannte durch die Stadt, farmte da, zerstörte Portale hier, nee, dann doch nicht, dann wieder in die andere Richtung. Wir waren genervt und vermissten die Cluster-Battle.
„Was passiert hier eigentlich?!“, „Wozu das Ganze?“ oder einfach „Scheiß Anomalie“ waren die Aussagen in den ersten Stunden. Es war warm, die Sonne knallte auf die Schädel und wir rannten mit vollen Swag-Rucksäcken durch die Stadt.
Dann aber änderte es sich! Langsam bekam man ein kleines Lagebild, die ersten Ergebnisse trudelten ein, wir störten grünes „Key-Fragging“ erfolgreich und hauten die teuren VR-Mods aus den grünen Portalen raus. Immer öfter traf man auf den Gegner und es entbrannte eine finale Schlacht an den Target-Portalen im Norden der Stadt. Und die Meinung zu einer Shard-Anomalie änderte sich schnell.
„Geile Anomalie“, „Shards?! Klar, nochmal!“ waren dann eher die Aussagen.
Letztendlich war es für das gesamte Team die erste Flash-Shard-Anomalie und keiner wusste, was da kommt. Die meisten kannten die klassischen Cluster-Battle. Das war jetzt erst mal was neues und man musste sich erst einmal daran gewöhnen.
Zum Schluss waren alle eigentlich begeistert!

2016_04_02 Obsidian Vienna 023Nach dem obligatorischen Gruppenfoto ging es zur NIA-Party. Swag verteilen und Ergebnis abwarten.

Dieses mal waren wir aber von der Party-Location nicht so angetan, also haben wir auf die Nia-Party verzichtet und draußen lieber unsere Swag-Packs an den Mann (oder natürlich auch an die Frau) gebracht. Dazu ein dickes

DANKE

an alle, die so fair waren und wirklich nur eines genommen haben. Ich glaube, das waren wirklich die meisten. Toll!

Zum Abschluß des Tages ging es ins Brauhaus, frisches Bier trinken und echte Wiener Schnitzel essen. JamJam sag ich da nur. Es war ein toller Abschluß den wir uns alle verdient hatten. Ein

Sorry

an alle, die uns auf der Resistance-Party vermisst haben. Wir wollten dieses mal den Abend in Ruhe und gemütlich abschließen.

2016_04_02 Obsidian Vienna 042Fazit des Tages: Shards sind cool! Gerne wieder!

Sonntag, 03.April 2016 – MissionDay

Wien ist eine tolle Stadt! So muss eine Hauptstadt aussehen! Anders kann man es nicht sagen. Dazu noch blauer Himmel und Sonnenschein. Einfach genial! Der Missionday kann kommen.
Aber wir wollen uns ja auf das wesenliche beschränken. Also kein Gruppenfoto, sondern nach nem kleinen Frühstück direkt am Naschmarkt mit der ersten Mission begonnen. Bei dieser hohen Portaldichte war der Missionday in nicht mal 2 Stunden schon erledigt und wir fanden noch die Zeit ein weiteres Banner zu machen. Bei Eis und nem kleinen Mittagessen beim goldenen M konnte man dann noch etwas sightseeing nebenbei machen und sich die Stadt anschauen.
Ein wunderbares Anomaliewochenende endete um 16:00 Uhr mit der Fahrt zum Flughafen.

2016_04_02 Obsidian Vienna 049Fazit

Heute können wir verkünden, dass alle Agenten heil zu hause angekommen sind, und wir begeistert waren von der Anomalie, den Shards und der Stadt. Dazu ein gigantiges

Danke

an die Resistance Wien für die Planung, die genialen Swags, und die Koordinierung dieses herausragenden Sieges. Für den Gesamtsieg hat es zum Schluß ja nicht gereicht, aber wir haben unser möglichstes dazubeigetragen, es den Fröschen schön schwer zu machen und zu zeigen, wer in Europa die Hosen an hat. Spass bei Seite, auch den Fröschen ein „Danke“ für den Battle. Ohne Euch währe es ja langweilig.

OBSIDIAN Anomalie Wien 02.04.2016

 

Hinterlasse einen Kommentar

Blue Captcha Image
Refresh

*