Ein Interview mit ….. Dumbo

Eingetragen bei: Interview | 0

IMG_20160315_065507Wie Ihr bereits, wohl eher auf Grund unseres Swag-Packs, mitbekommt, werden wir als Team wieder an einer Anomalie, diesesmal OBSIDIAN in Wien teilnehmen.  So ein Team besteht aber nicht nur aus den normalen Teammitgliedern, dazu zählt auch ein „Team-Radio“ der den Funk mithört und ein Team-Leader. Dieser Teamleader sollte ein Anomalie-Erfahrener Spieler sein der bereits einiges an Ingress-Erfahrung auf dem Buckel hat. OK, das kann man nicht immer sicherstellen, aber es sei jedem Team nahe gelegt, dass man diese Aspekte berücksichtigt.
Unser Team in Wien ist dieses mal eine Kooperation vom Team „Beergress“ und „Team „TheKeyElements“. Und da muss natürlich erst recht ein erfahrener Teamleader her. Das Team „Beer Elements“ darf sich über seinen Teamleader „Dumbo“ freuen, den wir heute einmal auf den Zahn fühlen wollen.
Der 48jährige Oldenburger war bereits auf vielen Anomalien dabei, und bereits der Teamleader unseres Teams in Hamburg.

Umso schöner, dass Du uns heute mal die Möglichkeit gibt’s, Dir ein paar Fragen zu stellen. Hallo Dumbo.

Hallo. Da wir ja eh als Team auftreten ist das ja kein Problem.

Wenn man sich dein Profil anschaut,  bist Du ja schon lange im Agenten-Geschäft. Seit wann bist Du den aktiv?

Aktiv spiele ich seit ungefähr Ostern 2013 Ingress. Also sozusagen ein Spieler der ersten Stunde.

Und woher hast Du von Ingress erfahren?! Damals war das Spiel ja noch in der Beta-Phase und noch nicht so bekannt?

Ich bin ja ein reger c’t – Leser. Zur dieser Zeit war dort ein Artikel über das Spiel. Und daher musste ich das dann einfach mal ausprobieren und bin dann dabei hängen geblieben.

Und warum dann ausgerechnet die Resistance als Fraktion ausgewählt?

Blau ist doch ne schöne Farbe.  (lacht) Nein, mal ehrlich. Ich hab mir die Story durchgelesen und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass mehr Spieler sich für die grüne Seite entscheiden. Da wollte ich es mir nicht zu einfach machen und habe mich dann zu Gunsten der Resistance entschieden.

Und warum dann dieser Nickname?! Große Ohren hast Du ja nicht.

Ich komme ja ursprünglich aus dem Geocaching. Da hab ich diesen Namen mir irgendwann auch einfach mal zugelegt. Und in diversen anderen Online-Spielen nutze ich auch diesen Namen. Also im Grunde kein großes Geheimnis.

Was findest Du so gut an Ingress? Was gefällt dir daran?

In erster Linie wohl, dass man viel herum kommt und auch eine Menge Leute kennenlernt. Ich habe in meiner Ingresszeit einige Orte bereist, an denen ich sonst nie gewesen wäre. Und genauso ist das mit den Menschen die ich durch das Spiel kennen gelernt habe.

IMG_20160315_065804Und was findest Du nicht so gut am Spiel?

Dass man nicht nur tolle Menschen kennen lernt (grinst)

Denkst Du da an einen bestimmten Personenkreis oder an ein bestimmtes Event das Du nicht so schnell vergessen wirst?

Nein ich meinte keine bestimmte Personengruppe.  Aber das einprägsamste waren ganz klar die Shards  in Norddeich Mole.
Bei Temperaturen knapp über 0°C und starkem Wind haben wir um Mitternacht auf dem Deich gestanden und die Shards umkämpft. Dort habe ich 2 wildfremde Menschen kennen gelernt die uns 4 Resistance-Agents spontan ne Couch für die Nacht angeboten haben damit man um 6 Uhr wieder auf dem Deich stehen konnte um seinen Dienst zu verrichten. Unglaublich, wie das Spiele, auch fremde Menschen, verbinden kann.

Hat sich für dich ein Tick oder eine „Ingress-Macke“ ergeben, seit Du spielst?

Ich  …. Tick tick….. doch nicht. Ich bin immer so.

Jetzt kommen wir zum spannenden Teil. Wir haben gemerkt, auch wenn es Zufall ist,  dass neue Funktionen immer dann kommen, wenn sich ein Agent diese im Interview wünscht.
Welche Funktion wird uns denn demnächst erreichen? Was würdest Du Dir wünschen?

Funktionen die mir fehlen?! Ich möchte endlich mal Kapseln beschriften können. Items gibt’s alles was ich brauche.

Was wünscht Du dir für Deine zukünftige Ingress-Zeit?

Für die Zukunft? Hmm, mehr Ideen zur langzeitmotivation. Die Missionen und Banner zum Beispiel waren da ganz toll. Aber irgendwann muss auch was neues her.

Dann danke ich Dir für das kleine Interview. Und wir freuen uns darauf, Dich in Wien wieder in Aktion zu sehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Blue Captcha Image
Refresh

*