Ein Interview mit ….. NoobLounge

Eingetragen bei: Interview | 2


Abaddon_HH_089Unsere Community wird langsam aber sicher immer größer, umfangreicher und Komplexer. Dies spiegelt sich nicht nur in den Spielerlevel wieder, sondern auch in der Spielweise und in der Anzahl der Spieler. Jeder Spieler hat auf seine Art den Weg zu Ingress, zur Resistance, gefunden. Die verschiedensten Beweggründe sind es, die die Spieler jeden Tag auf’s neue dazu animieren, raus auf die Straße zu gehen, Portale zu übernehmen, Burster abzufeuern und Felder zu bauen. Aber wer sind die Menschen hinter den Spielern? Was ist ihre Geschichte?

Wir wollen mit der Serie „Ein Interview mit ….“ die Spieler vorstellen.

Aber mit wem fangen wir an? Natürlich mit unserem „Dienstältesten“ Agenten in der Community. Er selber sagt von sich, dass er schon „damals im Kartoffelkrieg“ gekämpft hat. Die Rede ist von Nooblounge aus Delmenhorst. Nicht nur in seiner Heimatstadt, auch überregional in Oldenburg, Bremen und das dazugehörige Umland lässt die Enlightend nervös werden, wenn Nooblounge zur späten Stunde auf der Intel auftaucht und „unauffällig“ Portale zerstört, links entfernt oder „Dinge tut“. Er ist im Umland meistens ein Garant dafür, dass irgendwas „im Busch“ ist.

Hallo NoobLounge. Toll, dass Du dich dem ersten Interview für unsere Homepage stellst.

Hallo, klar, mach ich gerne.

Seit wann hat dich denn der Ingress-Virus gepackt?

Ich bin im Grunde Spieler der ersten Stunde und war bereits in der Beta-Phase aktiv. Meinen Invite-Code, mit dem man Beta-Tester werden konnte, habe ich im März 2013 bekommen. Aber wirklich begonnen habe ich erst im September 2013.

Und wie bist Du überhaupt auf das Spiel aufmerksam geworden?

Ein guter Kumpel war noch vor mir bei Ingress aktiv. Andreas Panagiotidis, in Ingress als „Morpheas“ bekannt, hat mich sozusagen angeworben.

Und warum ausgerechent die Resistance?

Na der einfachste Grund war natürlich, das Andreas selber ein Schlumpf war und mir das dann natürlich schmackhaft gemacht hat. Außerdem fand ich den Namen „Enlightend“ oder „die Erleuchteten“ einfach nicht gut. Und wenn ich zurück denke, war zu Beginn die Hintergrundgeschichte noch viel wichtiger als heute und da hat mir die Geschichte der Resistance einfach besser gefallen.

Jetzt bist Du ja, wie die meisten, mit einem Nickname oder „Agent-Name“ online. Woher kommt NoobLounge? Wie bist Du auf diesen Namen gekommen?

MEin Standard-Ingame-Name ist eigentlich „Hankus“. Aber der war damals schon nicht verfügbar. Also musste bei meiner Anmeldung eine Alternative her. Ein Name wie „Hankus01“ oder sowas, kam für mich nicht in Frage. Ich wollte keine Ziffern im Namen haben. Also habe ich den Namen meines „Sauerbraten-Gameservers“ verwendet (siehe auch www.nooblounge.net.

Was sind denn für dich die Vorzüge von Ingress?

Ich finde es klasse, dass man ganz einfach Leute treffen kann, auch immer wieder neue Menschen kennen lernt. Außerdem bewegt man sich an der frischen Luft, und lernt seine Umwelt besser kennen.

Und was wäre für Dich etwas, was man schleunigst ändern sollte?

Blöd finde ich, dass man farmen kann, ohne sich zu bewegen.
Mit 5 Hausportalen, 50 MUFG und 10 Lageraccounts kann ein Spieler so viele Items farmen, wie vielleicht 100 Spieler ohne Hausportal, 4 MUFG und keinem Lageraccount. Sowas müsste man meiner Meinung nach drosseln. Auf jeden Fall kann sowas das ganze Kräfteverhältnis unfair beeinflussen.

Abaddon_HH_090Du hast ja gesagt, dass Du für Ingress viel unterwegs bist. Gibt es da ein Erlebnis, dass Du nicht vergessen kannst? 

Es gibt so viele einprägsame Erlebnisse, dass es schwer ist, da eins herauszufiltern. Spontan würde ich sagen:

„Die Schlacht am Sandercenter“.

Da hatten wir uns mit Schlümpfen aus Bremen und Verden getroffen um eine Farm zu bauen. Nachdem wir das erste Portal mit Resos bestückt hatten, sprangen die Frösche hinter einer Wand hervor. Es gab wohl eine kleine Sicherheitslücke in der Bremer Gruppe.

Dann ging der Psychoterror los 😉

Es wurden Fakeabsprachen getroffen und zum Schluss sagten wir dann: „ok, wir geben auf“. Wir gingen allerdings nur zu McDonalds und warteten. Als die Frösche dann nach einiger Zeit den Blaustreifen auf 8 gesetzt hatten, sind wir direkt hinterher und haben wieder abgerissen.

Das haben die Vollpfosten erst gemerkt, als sie den Blaustreifen wieder zurückgingen. Und ein sichtlich und hörbar angepisster FMDelight war mehr als genug Lohn für unsere Mühe.

Ja, eine direkte Konfrontation und dieser „Nervenkrieg“ das ist sicher eine Sache, die man nicht so schnell vergisst. Hinterlässt Ingress bei Dir noch andere „Eigenarten“?

Meine Mache teile ich wohl mit einigen Anderen. Ich nehme das Spiel manchmal zu ernst.

Das kann ich nur bestätigen ….. also dass andere auch so sind meine ich 😉
Aber wenn Du jetzt auch noch die Möglichkeit hättest, am Scanner zu ändern oder neue Items hinzuzufügen, was wäre das?

Ich finde den Scanner mit den letzten Verbesserungen wirklich gut. Ich vermisse weder Funktionen noch Items.

Zu guter Letzt: Was wünscht Du Dir für Ingress in der Zukunft?

Ich wünsche mir, dass wir noch lange Spass mit Ingress haben.

Dankeschön für das tolle Interview. Dir noch viel Spaß bei Ingress, viele AP, MU und dass Du den Fröschen noch viele, schlaflose Nächte bereiten wirst.

2 Responses

  1. teletoeffel

    Ha! Die „Die Schlacht am Sandercenter“. Ich war dabei!

    Gute Idee – schönes Interview. Ohne Spieler wie NoobLounge wäre ich nicht mehr dabei.

Hinterlasse einen Kommentar

Blue Captcha Image
Refresh

*